Klimaregelung

Es gibt zwar Ventilatoren mit eingebauter Klimaregelung, wer einen solchen nicht besitzt kann hier nachrüsten. Vom einfachen Dimmer über einen Stufentrafo bis hin zu automatischen Klimaregelungen findest Du hier alles, was letztlich auch beim Stromsparen hilft. Denn wenn der Ventilator immer nur so schnell dreht wie es gerade nötig ist, ist es nicht nur leiser, sondern hilft auch beim Energiesparen.
Seite 1 von 1
12 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 12

Klimasteuerung im Growroom

Mit so genannten Klimakontrollern kann die Temperatur und Luftfeuchtigkeit beim Indoor-Grow gezielt gesteuert werden.

Was passiert ohne Klimakontrolle im Growschrank?

Bei konstanten 24 ? 26 Grad Celsius können die Prozesse in der Pflanze am effektivsten ablaufen.
Kommt die Temperatur über 30 Grad überfordert es die Pflanzen und sie können Schäden davon tragen. Ist die Temperatur unter 20 Grad wird das Wachstum gebremst.
Auch die Luftfeuchtigkeit spielt eine große Rolle bei der Pflanzenzucht in Innenräumen. Ist sie unter 40% transpiriert die Pflanze sehr viel und kann unter Umständen nicht genug Wasser aus dem Boden bekommen und fängt an zu vertrocknen. Gleichzeitig führen sich bei trockener Luft Spinnmilben sehr wohl und können sich explosionsartig vermehren.
Ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch (über 60 ? 70%) kann sich die Verdunstung reduzieren und die Nährstoffaufnahme ist geringer. Außerdem fühlt sich Schimmel in einer feuchten Umgebung besonders wohl.
Schwankt die Temperatur zwischen Tag- und Nachtphase nicht um min. 6-8 Grad wird die Pflanze es einem nicht durch ihr mögliches Wachstum danken. Schwankt die Temperatur mehr als 20 Grad ist Mehltau vorprogrammiert.

In vielen Fällen herrscht im Growzelt ein Klima, das sich in akzeptablen Parametern aufhält und die Pflanzen werden zufriedenstellend wachsen.
Wird das Klima im optimalen Bereich gehalten, kann sich auch das Pflanzenwachstum optimal entwickeln.

So wird das Klima gesteuert

Mit Heizlüfter, Klimaanlage, Luftbefeuchter und Luftentfeuchter kann natürlich alles nach Bedarf im Lot gehalten werden. Eine einfachere Methode auf das Klima Einfluss zu nehmen ist die Abluftsteuerung, für welche die in dieser Kategorie gelisteten Geräte dienen.

Manuell oder automatisch Klima steuern?

Es gibt viele Ansätze auf den Lüfter ein zu wirken. Erst stellt sich die Frage ob manuell oder automatisch. Das manuelle Regeln bedarf eine hohe Präsenz vor Ort und ein Messgerät. Bei gleichbleibenden Zuluft-Verhältnissen kann die Methode durchaus reichen. Eine automatische Regelung mittels Sensoren erledigt die Arbeit rund um die Uhr und auch zuverlässig bei schwankenden Verhältnissen.
Alle automatischen Controller haben eine Einstellung für die Temperatur, die gehalten werden soll. Wird diese überschritten, fangen die günstigen Modelle an auf Volllast zu gehen, die besseren drehen schneller und versuchen sich ein zu pendeln, so dass die Temperatur konstant bleibt.
Der nächste mögliche Regler wäre eine Mindestdrehzahl. An kalten Tagen oder in der Dunkelphase geht der Abluftventilator nicht an sein mögliches Minimum, sondern garantiert eine ausreichende CO2 Versorgung und den Abtransport der Luftfeuchtigkeit. Es gibt Geräte, die sogar die Luftfeuchtigkeit messen und bei Überschreiten der eingestellten Feuchtigkeit den Ventilator höher drehen lassen. Andere Steuergeräte haben eine Lichtsensor und drehen in Intervallen am Anfang der Dunkelphase nochmal hoch, um die steigende Luftfeuchtigkeit (bedingt durch die fallende Temperatur) absaugen zu lassen.

Phasenanschnitt oder Spannungswandlung im Klimakontroller

Das Dimmen des Ventilators kann bei den alten, AC Motor genannten, auf zwei unterschiedlichen Weisen erfolgen.
Die preisgünstige Variante ist der Phasenanschnitt mit einem so genannten Dimmer. Mittels ein paar elektronischer Bauteile wird von der Sinuswelle des Wechselstromes ein Teil abgeschnitten, was ein stufenloses Dimmen des Ventilators ermöglicht. Der Nachteil ist, dass der Ventilator bei zunehmender Dimmung anfängt zu brummen. Das Brummen wird dann bald lauter als das Luftgeräusch und muss individuell bei jedem Ventilator in der speziellen Umgebung beurteilt werden.
Die andere, etwas teurere Möglichkeit ist die Spannung des Stromes mittels eines Transformators zu reduzieren. Dies geht leider nur in vorher festgelegten Stufen. Das Gerät heißt daher Stufentrafo und regelt den Ventilator absolut ohne Nebengeräusche runter.

Die neue EC Motorgeneration, die auf Druck der EU langsam eingeführt werden muss, verhält sich viel günstiger. Ein EC Motor kann über eine 0-10 Volt Ansteuerung stufenlos UND frei von Brummen von 0-100% gedimmt werden. Da ein EC Ventilator auch noch viel sparsamer ist, ist er für den Indoorgrow bestens geeignet.